zertifiziert durch


Defense and Security NRW

Unser Motto: "Dienen gegen Gewalt. Für Ihre Sicherheit"

Defense & Security ist ein adaptiv einsetzbares Modultrainingskonzept, das seinen Ursprung bei Lucien Victor Ott – einem ehemaligen Fremdenlegionär und Leiter der Personenschutztruppe des damaligen französischen Staatspräsidenten Charles De Gaulle – hat.

Für Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten ist D&S ein anspruchsvolles Training zur praktischen Anwendung der Prüfungsinhalte für die IHK-Sachkundeprüfung nach §34a Gewerbeordnung.
Das D&S-System ist durch die IHK Bayreuth zertifiziert.

Durch konsequente Weiterentwicklung der Module ist D&S als System für alle Bereiche anwendbar, wo Mitarbeiter einer Behörde, Organisation oder Firma Kontakt zu Mitbürgern hat, wo Konfliktsituationen entstehen können.


Was umfasst Defense & Security?

o Physische Leistungsfähigkeit (Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination, Schnelligkeit, Rettungsfähigkeit, Kampftechniken im Rahmen der Verhältnismäßigkeit)
o Psychische Leistungsfähigkeit (Stressstabilität)
o Deeskalierende Konflikt- und Kommunikationshandhabung
o Sichere Anwendung von Techniken im Rahmen der gesetzlich möglichen Bestimmungen (Notwehr, Nothilfe, vorläufige Festnahme durch Jedermann ….)
o Sicherer Umgang mit Führungs- und Einsatztrainingsgeräten
o Erste Hilfe Training
o Beherrschen von Einsatzstandardsituationen einschließlich der Bewältigung solcher unter Berücksichtigung der Eigensicherung.


Ziele

Das Defense & Security Training soll die Handlungssicherheit- und Kompetenz beim Einschreiten unumgänglicher Situationen permanent verbessern sowie einheitliche Einsatzstandards zur Durchführung sicherheitsrelevanter Zugriffsmaßnahmen sicherstellen.

Grundsätze

Das D & S ist auf das jeweilige Aufgabenspektrum der Kunden abzustimmen, sollten die Ausbildungen im modularen Blocksystem solchen Firmen angeboten werden. Die physische Leistungsfähigkeit sowie die persönliche Handhabungssicherheit bei einsatzsituativen Maßnahmen liegt in der Eigenverantwortung der jeweiligen Mitarbeiter des Kunden.
Die individuell erzielten Ergebnisse im D & S Training bestimmen den anschließenden Fortbildungsbedarf und sind damit auch Grundlage für die künftig inhaltliche Gestaltung der firmeninternen Fortbildungen.
Generell gilt, dass der Leistungsstand eines jeden Einzelnen als Maßstab für den Inhalt des Trainings herangezogen, also berücksichtigt werden muss.

Die im D&S erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten sind auch – sofern vorhanden – unter Nutzung von Trainingsmaterialien (Kubotan, Tonfa, Schlagstock, Sonderausrüstungen etc.) in nahezu realitätsnahen Situationen zu trainieren.

Wenn eine Ausbildung mit Führungs- und Einsatzmaterial durchgeführt wird, hat vor Beginn des Unterrichts eine Sicherheitsüberprüfung des Materials stattzufinden, um Verletzungen vorzubeugen.

Das D&S soll einsatztypischen Stress, eine dynamische Situationsentwicklung, Aspekte der Teamarbeit und durchaus auch Fremdsprachenkenntnisse (Englisch) aufgreifen.
Im Situationstraining analysiert das Lehrpersonal in kurzer Form die getroffenen Handlungen mit den Teilnehmern und gibt dabei Hilfen und Tipps.

D&S soll dem Teilnehmer vermitteln, in Bedrohungs- und Soforthilfemaßnahmen Entscheidungen rechtssicher zu treffen und dabei immer im Rahmen der Verhältnismäßigkeit und der Eigensicherung für sich und Partner zu handeln.

D&S kann auch in Tages- oder Wochenseminaren unterrichtet werden, wenn mehrere Module hier hintereinander erlernt werden sollen, die anschließend zu einer Zertifizierung folgen

D&S wurde von uns in der Vergangenheit als Gewaltpräventions- und Deeskalationstraining bei verschiedenen Behörden und Unternehmen unterrichtet.


Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie bitte eine Anfrage an info@kun-tai-ko-karate.com.